Stress und Sozialismus – Deine DNA und die Freude

Stress, Freude und Sozialismus im Alltag anhand deiner DNA steuern. Finde heraus, wie Dein Körper reagiert.

Möglicherweise wurde der Stress in den letzten Monaten erhöht, unsere Fähigkeit mit unseren Freunden und unserer Familie zu interagieren eingeschränkt und die Freude an unserem Leben verringert.

Es ist eine Zeit, in der wir uns bewusster als je zuvor bemühen müssen, tief in uns selbst zu graben, um Stress auszugleichen und uns auf das Positive zu konzentrieren.

In dem Buch der Freude von Douglas Abrams, diskutiert der Dalai Lama und Erzbischof Desmond Tutu. Es geht darum für die Freude entgegen aller Hindernisse von Stress zu erhalten, egal ob Angst, Trauer, Krankheit und Tod.

Der Dalai Lama erhielt 1989 den Friedensnobelpreis für seine gewaltfreie Kampagne zur Lösung friedlicher Lösungen mit China über die Herrschaft Tibets. Erzbischof Desmond Tutu erhielt 1984 den Friedensnobelpreis für seine gewaltfreien Bemühungen zur Lösung und Beendigung der Apartheid in Südafrika.

Mit Deiner DNA wohlfühlen – Immunsystem

Der Zusammenhang von Stress, Freude und Glück

Wie Douglas Abrams betont, sind wir für Zusammenarbeit, Mitgefühl und Großzügigkeit genetisch fest verdrahtet. Wir sind auch fest entschlossen, eine Toleranz gegenüber externen Dosen von Vergnügen zu entwickeln. Egal ob es sich um eine Droge oder einen Materialismus handelt. Es wird immer mehr zu benötigt, um den gleichen Effekt zu erzielen. Dieses Phänomen wird als „hedonistisches Laufband“ bezeichnet.

Der Unterschied zwischen Freude und Glück, wie er von diesen spirituellen Führern beschrieben wird, besteht darin, dass Glück von äußeren Faktoren abhängt. Wobei Freude ein Geisteszustand ist, der zu einem Leben voller Befriedigung und Bedeutung führt. Freude hat die epigenetische Kraft, stressbedingte Gesundheitsstörungen zu heilen und uns vor ihnen zu schützen. Der Dalai Lama bezeichnet dies als Kultivierung der „geistigen Immunität“.

In dem Buch schlägt der Neurowissenschaftler Richard Davidson eine einheitliche Theorie eines freudigen Gehirns vor. Er gibt an, dass es vier unabhängige Gehirnkreisläufe gibt, die unser dauerhaftes Wohlbefinden beeinflussen.

  • Der erste Kreislauf ist unsere Fähigkeit, einen positiven Zustand aufrechtzuerhalten, der stark von Liebe und Mitgefühl beeinflusst wird .
  • Die zweite Schaltung ist für unsere Fähigkeit verantwortlich, sich von negativen Zuständen zu erholen, und ist unabhängig von der positiven Zustandsschaltung.
  • Der dritte Schaltkreis ist unabhängig und beeinflusst den positiven und negativen Zustand, d.h. die Fähigkeit, sich zu konzentrieren und Gedankenwanderungen zu vermeiden. Hier fördern Meditations-, Gebets- und Achtsamkeitstechniken den Fokus und den Seelenfrieden.
  • Die vierte Schaltung ist ganz der Großzügigkeit gewidmet. Unser Gehirn fühlt sich gut an, wenn wir anderen helfen, uns von anderen geholfen wird oder sogar miterleben, wie anderen geholfen wird.

Ahnen-Hintergrundgeschichte

Wissenschaftler beschreiben Menschen, die drei angeborene und unbewusste Triebe haben: überleben, sich zu reproduzieren und zusammenarbeiten. Wenn Sie genetische SNPs im Kontext des selektiven Drucks betrachten, werden Sie etwas feststellen können. Sie können feststellen, dass die einflussreichsten Gründe für genetische Unterschiede auf der ganzen Welt darin bestehen, in jeder einzelnen Umgebung zu überleben, sich zu reproduzieren und zusammenzuarbeiten.

Das GEN – APOE-e4 wird ausgewählt, um das Überleben im frühen Leben zu schützen. Varianten von Tp53 werden ausgewählt, um die Fruchtbarkeit in kalten nördlichen Klimazonen zu erhöhen. Jeder Genotyp in COMT wird für verschiedene Rollen innerhalb der Gemeinschaft ausgewählt, um das Überleben und die Wahrscheinlichkeit der Reproduktion sicherzustellen. Innerhalb des Genoms können zahlreiche genetische Variationen für diese drei Ziele gefunden werden, die auf der Umwelt basieren.

Forscher haben gezeigt, dass die chronische Aktivierung der Stressreaktion bekannte negative Folgen für Gesundheit und Fortpflanzung hat. Dies fürhte zu der Annahme, dass Stressabbau ein selektiver Druck in der Entwicklung sozialer Bindungen ist und daher eine der ultimativen Funktionen sozialer Bindungen darstellt. Genetisch gesehen sind Menschen sogar noch eher Freunde, wenn sie ähnliche Genotypen haben.

Unsere aktuelle Geschichte ist es, uns gegenseitig zu schützen, um durch soziale Distanzierung zu überleben. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass sich unser Stresslevel durch Telefonanrufe, Zoom-Spieleabende, Happy Hour auf dem benachbarten Balkon, distanziertes Wandern und andere kreative Bindungsmöglichkeiten nicht verringert.

Unsere Reaktion auf Stress verstehen

Das Verstehen unserer eigenen Stressreaktion und der Stressreaktion anderer hilft uns, Mitgefühl zu entwickeln. Wir sind möglicherweise nicht so hart mit uns selbst, wenn wir unser genetisches Reaktionssystem auf Stress verstehen und wissen, warum es vorhanden ist. Oder wir sind geduldiger mit unserer Familie und unseren Freunden, wenn wir ihre Reaktion auf Stress verstehen.

Der zweite Schritt besteht darin, Strategien zu integrieren, die auf diese Gene abzielen, um unnötige Stressreaktionen zu verhindern. Dies ermöglicht es, Stress abzubauen, bevor er zu Ärger, Angst und Depressionen führen kann.

Viele Gene sind an Stress beteiligt, weil sie alle unsere drei Hauptziele, also Überleben, Fortpflanzung und Zusammenarbeit beeinflussen. Es gibt Gene, die sich als Reaktion auf Stress gegenseitig verbinden, während andere helfen, sich gegenseitig auszugleichen.

Dies sind keine widersprüchlichen Informationen. Sie häufen sich an, bzw. steigern sich.

Dies ist der Grund, warum Menschen auf Stress eindeutig reagieren und warum sich chronisch stressbedingte Gesundheitsprobleme bei jeder Person unterschiedlich manifestieren können. Der gleiche Stress kann bei einer Person Verdauungsprobleme, bei einer anderen Herzprobleme oder bei einer dritten Person Spannungskopfschmerzen, Angstzustände und Schlafstörungen verursachen.

Körperliche und geistige Schmerzen führen auch dazu, dass man extrem selbstbezogen, sozial zurückgezogen und sogar antagonistisch ist. Dies schafft einen Teufelskreis, und eine Möglichkeit, diesen in einen tugendhaften Kreislauf zu verwandeln, besteht darin, den eigenen Schmerz zu heilen, indem man sich gemäß dem Buch der Freude dem Schmerz anderer zuwendet. Wir sind fest verdrahtet, um Heilung und dauerhafte Freude in uns selbst hervorzubringen, indem wir anderen helfen.

Stress dna

Gene, die mit Stress, Freude und Sozialismus verbunden sind

Die KOSTENLOSE MUSTERAUSWERTUNG gibt Dir erste Einblicke. Finde für Dich heraus, wie sich Stress auf Deinen Körper ausübt.

Die Genetik zeigt, dass unsere beruflichen und sozialen Entscheidungen epigenetische Einflüsse auf unsere Stressreaktion, Zufriedenheit, unseren Zweck und unsere Freundschaften haben können.

Hier ein kurzer Überblick über einige Gene im Ernährungsgenombericht in Bezug auf Stress, Freude und Sozialismus:

Kriegergen I Wildtyp COMT V158M

  • Bei sozialen Erleichterungen und Genossenschaften höher bewertet.
  • Kann mehr Zufriedenheit in einem Job mit einer sozialen und kooperativen Rolle erfahren, die auch einen gewissen Druck und Leistungsfähigkeiten beinhaltet.
  • Könnte durch einen Mangel an Sozialismus aufgrund des Einflusses der Freundschaft auf Oxytocin und die anschließende Dopaminfreisetzung negativer beeinflusst werden. Varianten des Dopaminrezeptors ANKK1 könnten theoretisch zu Suchtverhalten führen, kombiniert mit dem Wildtyp-Genotyp ohne soziale Bindungen. Meditation und Aerobic haben sich als bewährte Maßnahmen zum Ausgleich von Dopamin- und Dopaminrezeptoren erwiesen.

Heterozygotie* COMT V158

*Heterozygotie ist die Mischerbigkeit in Bezug auf ein genetisches Merkmal. Ein Individuum mit zwei Chromosomensätzen ist mischerbig oder heterozygot in Bezug auf dieses Merkmal, wenn ein Gen in diesen Chromosomensätzen in zwei verschiedenen Ausprägungen vorliegt.

  • Bei Aufgaben zur Lösung von Einsichtsproblemen deutlich höher bewertet und auch die sozialen Erleichterungen und Genossenschaften stärker beeinflusst.
  • Kann die größte Zufriedenheit in einem Job finden, der herausfordernde Aufgaben zur Problemlösung, Sozialismus und kooperative Bemühungen umfasst, aber eine geringere Toleranz für Druck und Fristen aufweist als der Krieger I Wildtyp.

Homozygotie* COMT V158M

  • Erhöhte Kreativität, abweichendes Denken, Problemlösung, exekutive Funktion und allgemeine kognitive Funktion.
  • Kann mehr Zufriedenheit in Jobs haben, die Unabhängigkeit und Spezialisierung beinhalten, während Sozialismus außerhalb des Arbeitsbereichs zu genießen ist.
  • Niedrigste Toleranz für Druck und Fristen aufgrund höherer Dopamin-Ausgangswerte und möglicherweise negativere gesundheitliche Auswirkungen von Hochdruckarbeiten. Varianten des ADRB2-Gens könnten das Risiko stressbedingter kardiovaskulärer Probleme erhöhen. Tiefatmungsmethoden und Krafttraining sind zwei empfohlene Strategien für diesen Genotyp.

Das 5-HT2A- und BDNF-Gen für Angst

Polymorphismen im 5-HT2A-Serotoninrezeptor rs6311 und rs6313 können zu einem erhöhten Grad an wahrgenommenem Stress und einer verringerten Fähigkeit zur Regulierung von chronischem Stress beitragen, insbesondere bei Frauen mit Varianten des BDNF-Gens. Chronischer Stress kann die Anfälligkeit für Angstzustände, Depressionen, Zwangsstörungen und IBS bei diesen Genotypen erhöhen.

Varianten von 5-HT2A wurden mit einem niedrigen Vagalton in Verbindung gebracht. Ein niedriger Vagalton korreliert mit einer geringeren Fähigkeit, Stress zu regulieren, und wurde mit einer erhöhten emotionalen Reaktivität in Verbindung gebracht. Die Vagusnervstimulation kann eine vielversprechende Zusatzbehandlung bei Angstzuständen, Depressionen, PTBS, Krampfanfällen und entzündlichen Darmerkrankungen sein.

Natürliche Wege, um den Vagusnerv zu stimulieren und den Vagalton zu erhöhen, sind Singen, tiefes Atmen, Meditation und Yoga. Diese zielen auf den dritten Kreislauf des Gehirns ab. Er ist für Fokus und Gedankenwandern verantwortlich. Wenn Sie in dieser begrenzten Zeit Schwierigkeiten haben, Freude zu kultivieren, können Sie diese Strategien zu Hause anwenden, um Ihren mentalen Zustand zu verbessern.


Das FAAH-Gen und die Freude

Anandamid ist ein Neurotransmitter und ein endogenes Cannabinoid und als „Glückseligkeitsmolekül“ bekannt, das auf das Endocannabinoidsystem abzielt. Der Wildtyp-Genotyp kodiert für die schnelle Aktivität von FAAH und führt daher natürlich zu niedrigeren Anandamidspiegeln. Dies beeinflusst möglicherweise Angstzustände, Schmerzen, wahrgenommene Bedrohungen und Zufriedenheit.

Anandamid spielt eine Rolle bei Schmerzen, Entzündungen, Belohnungen, Sucht, Fruchtbarkeit und Energieregulierung. Endorphine sind endogene Opioide, die die Wirkung von Cannabinoiden verstärken und uns ein Gefühl der Glückseligkeit geben. Endorphine können jedoch die Blut-Hirn-Schranke nicht überschreiten. Es zeigte sich, dass ein „Runner’s High“ tatsächlich die Zunahme von Endocannabinoiden ist. Diese reduziert Angstzustände, erhöht Euphorie und lindert Schmerzen.

In dem Buch Born to Run macht der Autor Christopher McDougal eine hervorragende Beobachtung. Er beobachtet, dass Menschen in den schwierigsten Zeiten mehr laufen. Ausdauertraining ist Ihre natürliche Anpassungsreaktion, um Ihre Emotionen in herausfordernden Zeiten auszugleichen.

Zusammenfassung

  • Wir sind genetisch fest verdrahtet, um durch Zusammenarbeit, Großzügigkeit und Mitgefühl Stress abzubauen und die Freude zu steigern.
  • Wir sind auch fest verdrahtet, um Negativität und nachfolgende Gesundheitsprobleme aufgrund von Ichbezogenheit, Isolation und dem „hedonischen Laufband“ zu erleben.
  • Ihr COMT-Genotyp kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob Ihr Karriereumfeld mit Ihrer Stressreaktion, Ihren Fähigkeiten, Ihren Community-Anforderungen und Ihrem Zufriedenheitsgrad übereinstimmt.
  • 5-HT2A, BDNF und FAAH können dabei helfen, festzustellen, ob mehr Achtsamkeitstraining, tiefes Atmen, Singen, Meditation, Gebet und Yoga erforderlich sind, um das Stressreaktionssystem so zu trainieren, dass es weniger reaktiv ist.
  • Für Menschen mit niedrigem Dopaminspiegel können Ausdauertraining und Meditation eine wirksame Kombination sein, um mit der Isolation fertig zu werden.
  • Für Menschen mit niedrigem Anandamidgehalt können Ausdauertraining, bestimmte Lebensmittel (siehe das FAAH-Gen im Ernährungsgenombericht) und soziale Bindungen (Telefon, Zoom, vorerst in einiger Entfernung) die Angst verringern und das anhaltende Maß an Freude erhöhen.

Wähle deine DNA Analyse

Suche dir hier deine passende DNA Analyse heraus.